Geschichte

Am 01.07.1945 gründete mein Großvater Edgar Koch auf einer Fläche von 3300 qm einen Staudenbetrieb. Sein Ziel war es, Stauden an Wiederverkäufer zu verkaufen. Das war damals sehr schwer zu realisieren, und erst nach fünf Jahren zählten Firmen wie E.Benary, F.C.Heinemann, J.C.Schmidt und N.L.Chrestensen zu seinen ersten Kunden.

Das Sortenspektrum stieg nun von anfangs 40 auf 120 Sorten.

Ab 1960 produzierte er dann Stauden für die Versandhandelsabteilung des VEB Erfurter Blumensamen, welcher im Zuge der Verstaatlichung aus den genannten Firmen entstanden war.

1971 kam mein Vater, Klaus-Dieter, zur Unterstützung in den elterlichen Betrieb. Als gelernter Zierpflanzengärtner absolvierte er neben der beruflichen Tätigkeit erfolgreich den Meisterlehrgang an der Ingenieurschule für Gartenbau in Erfurt.

Bis dahin wurden Stauden ausschließlich als Freilandware vermarktet. Im Jahr 1975 begann die Produktion von Stauden in Töpfen.  Wir verkauften nun an die von VEB Erfurter Blumensamen neu gegründeten Gartenmärkte.

Nach einem Beschluss des Ministerrats der DDR im Jahre 1979 zur Erweiterung des benachbarten Betriebes VEB Feuerungsanlagenbau wurden wir an einen anderen Standort verlagert. (Das war damals ein Bangen um unsere Existenz, da man zu diesem Zeitpunkt auch vom Staat enteignet werden konnte.)

Im Jahre 1981 entstand, am nahe gelegenen neuen Standort, der jetzige Betrieb mit damals 13000 qm Produktionsfläche und einem Sortenspektrum von 180 Sorten.
Zu unserer Hauptvermarktungsschiene wurden die Gartenmärkte von VEB Erfurter Blumensamen mit täglicher Belieferung in der Hauptsaison.

Ab diesem Zeitpunkt konnten wir erstmalig die Stauden mit selbst gedruckten Etiketten einzeln auszeichnen.

1984 zog mein Vater mit meiner Mutter Heidi und uns Töchtern in das Wohnhaus im Betrieb. Mutti nahm zu diesem Zeitpunkt ihre Tätigkeit im Familienbetrieb auf.

1992 wurde der Betrieb von meinem Opa Edgar an meinen Vater übergeben.

Neue Kundengruppen wie z. B. der Garten- und Landschaftsbau, privat geführte Gartenmärkte sowie Kommunen konnten wir jetzt gewinnen.

Unsere Hauptaufgabe bestand nun im Ausbau der Produktion und der Transportkapazität sowie in der Verbesserung der innerbetrieblichen Logistik.

Im Jahre 2004 gründeten wir gemeinsam mit fünf anderen namhaften Staudengärtnereien aus ganz Deutschland „Die StaudenGilde“, welche es sich zur Aufgabe gemacht hat, Stauden mittels informativen und ansprechenden Verkaufshilfen besser zu vermarkten. Seit 2006 wuchs die Gruppe auf acht Mitgliedsbetriebe.

Auf Grund der gestiegenen Nachfrage nach ‚Koch-Stauden‘ haben wir im Jahr 2010 unsere Produktionsfläche um 4000 qm erweitert.

Heute produzieren wir jährlich ca. 350.000 Stauden in ca. 1000 Arten und Sorten von der Jungpflanze bis zur verkaufsfertigen Topfstaude.

Nach langer Einarbeitungszeit habe ich nun zum 01.01.2016 den elterlichen Betrieb übernommen. Als gelernte Floristin und Gärtnermeisterin- Fachrichtung Staudengärtnerei, liegt es nun an mir den Betrieb E.Koch-Staudenkulturen in die 3.Generation zu führen. Gutes beizubehalten und Neues zu schaffen.

 

         Arbeite heute härter als gestern,                                                                      wenn du ein besseres morgen willst.